Kapstadt.com
 

Safaris in Südafrika, vom Krügerpark bis zum Privatem Gamereserve

 
 
 
Haben Sie gewusst, dass das kleine Naturreservat am Kap mehr verschiedene Pflanzen beheimatet als England und Schottland zusammen ?
 
Südafrika kann sich mit einem enormen Tierreichtum und einer vielseitigen Pflanzenwelt brüsten. Nur in den Nationalparks konnten die "Big Five" - Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn - in größeren Beständen überleben. Inzwischen zählt noch der Wal dazu, so dass aus den "Big Five" die "Big Six" wurden.
Insgesamt gibt es 20 Nationalparks und über 500 kleinere regionale Reservate in Südafrika. Einige wurden hauptsächlich zum Schutz von Wildtieren geschaffen, andere zum Erhalt der einzigartigen Vegetation oder bestimmter Landschaften. Der größte und bekannteste ist der Krüger-Nationalpark hoch im Norden, der über 20 000 Quadratkilometer Fläche bedeckt. Hier wimmelt es von Wildtieren und neben den "Großen Fünf ", leben außerdem über 500 Vogelarten in dem Gebiet. Außer den vielen Touristencamps im Park existieren etliche luxuriöse Lodges.
 
Die meisten Parks bieten Übernachtungsmöglichkeiten verschiedener Komfort- und Preisklassen. Da die Parks bei den Touristen sehr begehrt sind, sollte man lange im Voraus buchen. Besucher können entweder selbst mit dem Auto die Reservate erkunden oder an einer organisierten, zum Teil auch mehrtägigen Tour teilnehmen.
 
Der 1939 gegründete Nationalpark "Kap der guten Hoffnung" ist die Heimat verschiedener Tiere , wie Zebras, Bontebok, Springbock, Stachelschwein, Paviane, Vogel Strauß, Fischadler und einige Albatros Arten.
 
Erdkundler haben das "Cape Agulhas" als Treffpunkt der beiden Ozeane festgelegt. Kapstadt nimmt das nicht so einfach hin und so werden wohl noch Jahre vergehen bis es zu einer Einigung kommt. 
 
Wie auch immer, das Meer östlich der Kapspitze ist um einiges wärmer als der Atlantik im Westen. Die Fischarten und auch die Farben der Gewässer sind unterschiedlich. Die meiste Zeit des Jahres sorgt die Mozambique Strömung des Indischen Ozeans für angenehme Badetemperaturen.
 
Empfehlenswert sind die folgenden Safari Farmen. In allen können Sie Safaritouren buchen und auch übernachten:
 
Safarifarmen Landesweit:
 
 
 
Schnell, schneller, Gepard
Das schnellste Landtier der Welt ist vom Aussterben bedroht – auf dem Inverdoorn Game Reserve widmet man sich seinem Schutz
 
Erwartungsvolle Spannung liegt in der Luft. Nur das sanfte Rauschen des Windes durch das hohe Gras ist zu hören. Plötzlich Getrampel. In der Ferne taucht eine Staubwolke auf. In einem unglaublichen Tempo kommt sie näher. 100 Meter, 200 Meter... Drei Geparde stürmen daraus hervor. Jede Sehne dieser so muskulösen Tiere ist zum Zerreißen gespannt. mehr
 
 
Artikel als PDF (107Kb)
 
 
 
Die Jagd nach dem weißen Gold
Der Handel mit Elfenbein ist verboten, der Markt floriert trotzdem
 
Frühmorgens in der Savanne. Die ersten Sonnenstrahlen durchdringen die Grasfelder, die kargen Dornenbüsche und die Kronen der Affenbrotbäume. Stille liegt über der Weite. Ein Geländewagen ruckelt auf dem staubigen Pfad Richtung Tümpel. Die Insassen sind mucksmäuschenstill. mehr
 
 
Artikel als PDF (260Kb)
 
 
 
 
 
 
 
 
Weitere Informationen über Südafrika und Kapstadt auf: