Kapstadt.com
 
Arbeiten in Kapstadt

Kapstadt die Mutterstadt Südafrikas

 
Kapstadt - nächster Stop Antarktis
Wo zu van Riebeecks Zeiten Gemüse für die hungrigen Seefahrer angebaut wurde, pulsiert heute das Leben Kapstadts. In den Straßen reihen sich mächtige historische Gebäude neben schicken Espresso-Bars, wo sich Businessmenschen und Touristen gleichermaßen zum Lunch treffen, die schwarzen Händler ihre Waren anbieten und die Kinder von den Schulen nach Hause strömen.

Um dieses Lebensgefühl in vollen Zügen erleben zu können sollte der Besucher die Innenstadt zu Fuß erkunden. Angefangen mit einem Spaziergang durch die Company’s Gardens, dem zentralen Park der Stadt, in dem sich zahme Eichhörnchen und zahlreiche interessante Museen der Stadt angesiedelt haben: das South African Museum, bekannt für seine umstrittenen, lebensgroßen Modelle von Bushmännern, das Planetarium mit einer beeindruckenden Show über den südlichen Sternenhimmel, Südafrikas erste Synagoge, in der das South African Jewish Museum und das bekannte Cape Holocaust Center untergebracht sind sowie die South African National Gallery, die neben Ölgemälden auch farbenfrohe Kunst aus den Townships beherbergt. Auch die Parlamentsgebäude haben die Türen für Besucher (mit Personalausweis) geöffnet und bieten interessante Führungen an.


An die Gardens grenzt der District Six, der zu Apartheidszeiten dem Erdboden gleich gemacht wurde. Bevor Anfang des 20. Jahrhunderts hunderte von Schwarze und Mischlinge in die Townships außerhalb der Stadt zwangsumgesiedelt wurden, lebte hier eine multikulturelle Gemeinschaft ein fröhliches Miteinander. Das District Six Museum zeigt mit Dokumentationen in Bild und Text sowie interessanten Führungen das Leben im Viertel und seinen Untergang.


Am Eintritt in die Fußgängerzone St. Georges Mall wacht die mächtige St. George's Cathedral, die von dem bekannten südafrikanischen Architekten Harbert Baker entworfen wurde. Von ihrer Kanzel hat Erzbischof und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu massiv gegen die Apartheidpolitik protestiert. Am 7.September 1986 hat er in einer symbolischen Geste an ihre Pforte gehämmert und verlangt, als erster schwarzer Erzbischof Südafrikas eingesetzt zu werden.

Die Fußgängerzone ist von Straßenmusikern, Marktständen, Geschäften und Straßencafés besiedelt. Zwischen ihr und der bekannten Long Street lädt einer der schönsten Plätze der Innenstadt, der Green Market Square, zum Verweilen ein. In seiner Mitte kann der Besucher über den Kunsthandwerksmarkt bummeln und sich im Anschluss im Le Petit Paris, ein von der Film „High Society" begehrtes Bistro, bei einem Cocktail zurücklehnen.


Die Long Street ist Kapstadts älteste Straße und gleichzeitig eine der lebendigsten. Die zum Teil sehr schön restaurierten viktorianischen Häuser geben einen guten Einblick in die Architektur der Kolonialzeit. Am Tage kann der Besucher allerlei Antiquitäten, Recycling-Kunst und Kleidung im Hippie-Stil erwerben. Abends füllen sich die Restaurants und Bars, in denen die Party-Freunde bis zum Morgengrauen feiern. Die Long Street setzt sich in der Kloof Street fort, die mit vielen neueren Restaurants und Espresso-Bars in eher modern gestyltem Ambiente aufwarten kann.


Am Hang des Signal Hills reihen sich die bunten Häuser der moslemischen Gemeinde von Bo-Kaap in steilen, engen Gassen aneinander. Wie in den Morgenländern spielt sich hier das Leben auf der Straße ab und man hat plötzlich das Gefühl, mitten in einem arabischen Land zu sein. Auch die offene Gastfreundschaft der Menschen lässt daran erinnern, denn einige Familien bieten sogar in ihren privaten Häusern die traditionelle kapmalaiische Küche an.

 
Umringt ist das Zentrum Kapstadts von den ruhigeren Wohnvierteln Tamboerskloof, Oranjezicht und Vredehoek, in denen sich einige sehr schöne Gästehäuser angesiedelt haben. Hier kann der Besucher angenehm ruhig wohnen und gleichzeitig die kurzen Wege zum pulsierenden Großstadtleben genießen.

Filter

 
Typ Kategorie AUSFÜHREN


Ergebnisse

 
Sport
Robben Island Museum
Kapstadt Waterfront, Clock Tower
 
Ehemalige Häftlinge begleitet Sie auf der Tour über die Gefängnisinsel, wo Nelson Mandela 18 Jahre seines Lebens verbrachte. mehr
 
Golf
Westlake Golf Club
Constantia
 
An den Ausläufern der Silvermine Berge mit schroffen Bergspitzen im Hintergrund liegt einer der schönsten und beliebtesten Golfplätze des Kaps. mehr
 
Golf
Steenberg Golf Club
Tokai
 
Der Steenberg Golf Club liegt im Herzen des Constantia-Tales, nur 20 Autominuten vom Zentrum Kapstadts entfernt, auf einer der ältesten Weinfarmen Südafrikas. mehr
 
Golf
Clovelly Golf Club
Fishhoek-Clovelly
 
Zwischen Fishhoek und Kalk Bay ist dieser Platz mit seinen schmalen, bildschönen Fairways einer der versteckten Schätze des Kaps. mehr
 
Golf
Royal Cape Golf Club
Wynberg
 
Südafrikas erster Golfclub wurde 1885 von Sir Henry D'Oyley Torrens gegründet. Das Wort "Royal" wurde 1910 vom Duke of Connaught hinzugefügt. mehr
 
Golf
Mowbray Golf Cub
City - Mowbray
 
Im Oktober 1993 brannte das 1910 errichtete Clubhaus bis auf die Grundmauern ab. So entstand eine neue, traumhafte Anlage, die sich auf einem der schönsten Plätze des Landes befindet. mehr
 
Golf
Durbanville Golf Club
Durbanville
 
Durbanville ist der grüne Vorort Kapstadts, rund 30 Kilometer vom Zentrum entfernt im Nordosten der Stadt gelegen. mehr
 
Golf
Somerset West Golf Club
Winelands
 
Als einer der wenigen traditionellen noch existierenden Country Clubs wurde Somerset West 1908 als Paardevlei Golf Club mit einem Neun-Loch-Platz gegründet mehr
 
Golf
Metropolitan Golf Club
City
 
Der Metropolitan Golf Club ist der einzige Platz direkt im Zentrum Kapstadts. Mit neun Fairways und 18 Löchern bei 5895 Metern Gesamtlänge ist er in Qualität und Ambiente nicht mit den anderen Golfplätzen in Kapstadt zu vergleichen. mehr
 
Golf
Rondebosch Golf Club
City - Rondebosch
 
Der unter den Golfmeistern bekannte Platz von Rondebosch hat in den letzten Jahren wertvolles Land an die sich ausweitende Stadt abgeben müssen. mehr
 
 
Ergebnisse 41 bis 50 von 59 werden angezeigt.