Kapstadt.com
 
Schweizer Bank

Wetter & Klima in Suedafrika

 
 
Kaum etwas spielt für einen gelungenen Urlaub eine größere Rolle als das Wetter
 
Südafrika liegt auf der Südhalbkugel der Erde und hat dadurch die entgegen gesetzten Jahreszeiten als auf der Nordhalbkugel. Wenn also in Deutschland tiefster Winter ist, herrschen am Kap hochsommerliche Temperaturen nicht nur  dadurch ist Südafrika mittlerweile zu einem begehrten Reiseziel geworden.
 
In Kapstadt gibt es wegen des gemäßigten subtropischen Klimas, allerdings keine extremen Wetterschwankungen, das Klima ist mediteran.
 
Die Temperaturen um Kapstadt fallen auch in den Wintermonaten in Kapstadt von Juli bis August kaum jemals unter 6 °C, meistens ist es eher kühl als wirklich kalt. Frost gibt es wegen der Nähe des Meeres so gut wie nicht, dafür kann sich aber zumindest der Table Mountain im Winter auch mal schneebedeckt präsentieren, angezuckert wie man so sagt und nach einigen Stunden wieder geschmolzen.
 

Heiß wird es in den Monaten von Dezember bis März
, tagsüber werden im Sommer in Kapstadt durchschnittlich um 25 °C erreicht. Weiter im Landesinneren, z.B. in der Großen Karoo, klettern die Thermometer dann auf bis zu 40 °C. Sehr viele Aktivitäten lässt der menschliche Körper bei diesen Temperaturen nicht mehr zu.


Die Niederschlagsmengen sind sehr unterschiedlich. Während am Kap der Guten Hoffnung durchschnittlich nur 300 mm pro Jahr fallen, sind es am Südosthang des Table Mountain 1.300 mm. Der Table Mountain ist wegen seiner hohen Niederschlagsmengen sehr wichtig für die Wasserversorgung Kapstadts. In Kapstadt fallen die meisten Niederschläge von Mai bis September, wenn sich das Kalaharihoch nach Nordosten verlagert, so dass das Kapland unter den Einfluss der südhemisphärischen Westwindzone gerät.
 
Mit den wandernden Tiefdruckzellen verbundene Kaltluftmassen bringen den Winterregen. Juni und Juli sind dann am niederschlagsreichsten. Auch im Herbst und Frühling regnet es immer wieder, wenn auch nicht für längere Zeit. Je weiter man nach Osten und ins Landesinnere kommt, desto gleichmäßiger verteilt fallen die Niederschläge durchs Jahr und um so geringer sind die täglichen und monatlichen Temperaturunterschiede.