Kapstadt.com
 
Schweizer Bank

Autofahren in Südafrika, Vorteile und Nachteile

 
Autofahren in Südafrika
 
 
In Südafrika herrscht Linksverkehr. Da man auf der "anderen Seite" sitzt, gewöhnt man sich schnell daran. Oft sind aber bei den Wagen auch am Lenkrad Scheibenwischerhebel und Blinker spiegelverkehrt angebracht.
 
Südafrikaner haben manchmal eine schnelle und gewöhnungsbedürftige Fahrweise – Unfälle passieren jedoch selten, da jeder umso mehr aufpasst.
 
Die Verkehrsregeln entsprechen ungefähr den europäischen Regeln. Eine Besonderheit sind Kreuzungen mit 4 Stoppschildern. Man fährt in der Reihenfolge, in der man an der Kreuzung ankommt.
 
Das Straßennetz ist gut ausgebaut. Die Hauptverbindungswege (Nationale Straßen) werden mit einem "N" gekennzeichnet, ein "M" meint Städtische Verbindungen (Metropolitan) und mit einem "R" werden kleinere Nebenstraßen markiert.
 
Auf der Landstraße gibt es eine nicht offizielle Regelung für langsame Autos, die man jedoch häufig antrifft: Man fährt links auf den Randstreifen um dem Hintermann Platz zum Überholen zu lassen. Für eine solche gute Tat bedankt sich der Überholende mit dem kurzen Einschalten seines Warnblinkers.
 
Höchstgeschwindigkeit in Ortschaften 60 km/h, auf der Landstraße 100 km/h und auf der Autobahn 120 km/h. Geblitzt wird recht häufig, man sollte sich also daran halten.
 
Die Alkoholgrenze liegt bei 0,5 Promille und Kontrollen sind vor allem um Weihnachten und Silvester recht häufig. Viele Südafrikaner beachten die Promillegrenze jedoch nicht – Vorsicht ist geboten.
 
Der internationale Führerschein ist nötig, auch wenn er nicht unbedingt beim Anmieten verlangt wird.
 
Vorsicht vor Fußgängern: Auch auf Autobahnen laufen häufiger ganze Familien auf oder neben der Straße herum. Insbesondere Dunkelhäutige sind bei unbeleuchteten Strassen nur sehr schlecht zu erkennen.
 
Tankstellen gibt es recht häufig, trotzdem sollte man weitere Strecken nur mit einem vollen Tank fahren. Selfservice ist nicht üblich, man sagt dem Tankstellenhelfer einfach, wie viel Benzin man möchte. Am Ende gibt man ihm etwa 2 bis 4 Rand Trinkgeld. Die meisten Fahrzeuge benötigen Normalbenzin (unleaded, 95), manche aber auch Super (97). Wichtig: Immer genug Bargeld mitnehmen, Kreditkarten werden nicht angenommen.
 
 
 


 
Specials