Kapstadt.com
 
Der Company's Garden - mehr als nur ein Park
 
Datum: 21.08.2015
Von: Johannes Huland

Der Park im Herzen Kapstadts ist für Einheimische und Touristen gleichermaßen ein Ort der Erholung. Doch ursprünglich wurde die umfangreiche Anlage zu einem ganz anderen Zweck genutzt.

Ein warmer sonniger Tag in Kapstadt. Der Winter verliert langsam an Kraft und die Menschen in der Mother City strömen in die Parks und die Cafés, um die Sonne zu genießen.

Gerade im Company's Garden wird man viele Menschen treffen, die hier ihre Mittagspause verbringen oder einfach nur die Seele baumeln lassen.

 

Direkt an der Queen Victoria Street gegenüber dem Belmond Mount Nelson gelegen, ist der Park aus dem Stadtzentrum fußläufig zu erreichen.
Im Winter ist er jeden Tag von 7-19 Uhr geöffnet, in den Sommermonaten von 7:30 bis 20:30. Der Eintritt ist frei.

 

Hier finden sich aber nicht nur parktypische Einrichtungen. Neben dem Sitz des südafrikanischen Parlaments gibt es hier verschiedene Museen, beispielsweise das South African Museum und die South African National Gallery, welche zu einem längeren Aufenthalt einladen.

Aber auch wer nur einen ausgedehnten Spaziergang in dem circa acht Hektar großen Park geplant hat, kann einiges entdecken. Neben verschiedenen Statuen südafrikanischer Persönlichkeiten gibt es beispielsweise eine Voliere mit verschiedenen Vogelarten und unterschiedlichen Gartenanlagen, unter anderem einen Rosengarten von 1929. Nicht zu übersehen sind außerdem die halbzahmen, sehr zutraulichen Eichhörnchen, die einem überall im Park über den Weg laufen.

 

Ursprünglich wurde der Park jedoch zu einem völlig anderen Zweck angelegt.
Als Jan van Riebeeck 1652 das heutige Kapstadt gründete, handelte es sich nur um eine kleine Siedlung, die zur Versorgung der Schiffe auf dem Seeweg nach Indien gedacht war. Die Schiffe der VOC (Niederländische Ost-Indien Kompanie) mussten vor dem Bau des Sueskanals den langen Umweg um das Kap der guten Hoffnung fahren.
Der ursprüngliche Company's Garden war eben das, was der Name ausdrückt: Ein Garten mit frischen Kräutern, Obst und Gemüse, der den heutigen Park in seinen Ausmaßen deutlich übertraf. 1652 wurde der Park als Nutzgarten im niederländischen Barockstil eröffnet und bereits 1653 erbrachte der Garten genug Ertrag, um die wachsende Zahl der Schiffe zu versorgen. Diese Rolle behielt der Garten für eine lange Zeit.

 

1814 ging Kapstadt endgültig in britischen Kolonialbesitz über. Der Garten wurde nach und nach in einen Lustgarten im viktorianischen Stil umgewandelt. Durch die Überlappung der beiden Stile und Nutzungsarten ist der Park weltweit einzigartig.

 

2014 wurde nahe des Rosengartens ein neuer Kräuter- und Gemüsegarten nach dem Vorbild des niederländischen VOC-Gartens geschaffen.

Errichtet nach historischen Skizzen und Zeichungen, lassen sich hier historische Methoden der Gärtnerei anschaulich aus nächster Nähe erfahren.

Sowohl die Bewässerungs- und Anbaumethoden als auch die Kräuter-, Obst- und Gemüsesorten entsprechen ihren Vorbildern aus dem 17. Jh. bis ins kleinste Detail.
So ist zumindest ein Teil des historischen Erbes wiederbelebt worden.

 

Der Garten soll allerdings nicht nur historische Methoden veranschaulichen, er ist auch als Pilotprojekt gedacht, um nachhaltige Entwicklung und innerstädtische Nutzgärten zu bewerben.
Mit solchen Gärten soll die Versorgung von den stetig wachsenden Städten in aller Welt einfach und günstig gemacht werden. Gleichzeitig werden so grüne Ausgleichsflächen geschaffen, die den Bewohnern der Stadt Erholung bieten können.

 

Wie überall in Kapstadt gilt also auch im Company's Garden: Augen auf, es gibt immer etwas Neues zu sehen!